WÄRMEPUMPEN




Wärmepumpen gibt es schon seit vielen Jahren, einen richtigen Boom hatte diese Technik während der Ölkrise in den 70 er Jahren erlebt.
Nachdem in den Folgejahren mehr in konventionelle Heiztechnik investiert wurde, lies das Interesse langsam nach.
In den letzten Jahren ist für diese Heizsysteme wieder eine große Nachfrage zu verzeichnen.
Die Gründe dafür sind einfach.
Ständig steigende Energiekosten und ein geändertes Umweltbewusstsein der Verbraucher wirken maßgeblich auf die Entscheidung für dieses Energiesystem ein.

Durch ständige Weiterentwicklung und Verbesserung ist es gelungen, dass der Energiebedarf von modernen Wärmepumpen um bis zu 65% geringer ist, als bei herkömmlichen Öl- bzw. Gasanlagen.

Die Vorteile auf einen Blick:

- bis zu 75% der Heizenergie können kostenlos aus der Umwelt entnommen werden

- keine zusätzlichen Kosten für jährliche Abgasmessungen

- sehr modernes zuverlässiges Heizsystem

- sehr geringe Umweltbelastung

- einsetzbar zur Gebäudeheizung und Warmwasserbereitung



Wir arbeiten bei Wärmepumpenausschließlich mit Markenherstellern zusammen.
Das verschafft Ihnen und uns die Möglichkeit sich jederzeit auf einen perfekten Service zu verlassen..



Wie aber funktioniert eine Wärmepumpe ???

In unserer Umgebung (Luft, Wasser, Erdreich) ist eine enorme Menge Sonnenwärme gespeichert.
Die Speichermassen Wasser, Erdreich und Luft haben aber ein zu niedriges Temperaturniveau, um diese Wärme nutzbar zu machen.

So wie eine Wasserpumpe Wasser fördert, können Wärmepumpen die in der Umgebung gespeicherte Wärme auf ein höheres Temperaturniveau bringen.

Das Prinzip einer Wärmepumpe ist das selbe wie bei einem Kühlschrank.
- Ein Kühlschrank entzieht Wärme, z.B. aus Nahrungsmitteln und gibt diese an seiner Rückseite wieder ab. Sein Zweck die Kühlung.
- Die Wärmepumpe entzieht Luft, Wasser oder Erdreich Wärme für Raumheizung und Warmwasserbereitung. Ihr Zweck ist es Wärme zu liefern.


Das Funktionsschea soll den Aufbau einer Wärmepumpe verdeutlichen.





Der Umwelt wird mit Hilfe des Verdampfers Wärme entzogen und auf ein Trägermedium (Kältemittel) übertragen.
Das Kältemittel wird dadurch verdampft und mit Hilfe einer elektrischen Pumpe, den sogenannten Verdichter komprimiert, wodurch es stark erhitzt wird.
Die somit gewonnene Wärme wird mit Hilfe des zweiten Wärmetauschers (Verflüssiger), an das Heizungswasser abgegeben.

Dies ist natürlich nur eine sehr stark vereinfachte Darstellung der Wirkungsweise.
Je geringer die später benötigte Heizwassertemperatur, desto wirtschaftlicher lässt sich eine Wärmepumpe betreiben.

Kann ich eine Wärmepumpe einsetzen ?



Was gibt es für Wärmepumpensysteme ?



Flächenkollektor  Tiefensonden  Brunnenanlage   Luft-Wasser Wärmepumpe  


Beispielanlage

Errichtete Wärmepumpen

Wärmepumpenanlage Einfamilienhaus

Wärmepumpenanlage 4- Familien- Haus



Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Kontakt


Wärmepumpe Einfamilienhaus